Unser Verein

Klausverein Uznach - Geschichte und Entstehung

Seit vielen Jahren besuchen die Samichläuse und Schmutzlis des Klausvereins die Kinder in Uznach und Umgebung. Doch wie ist dieser schöne Brauch überhaupt entstanden?

Mitte des letzten Jahrhunderts hielt in Uznach vor allem die Kath. Jungmannschaft den Brauch des Klausens aufrecht. Anfangs der 70er-Jahre übernahm, nach Auflösung der kath. Jungmannschaft, die neu gegründete Christliche Jugendbewegung Uznach (Chjbuz) das Organisieren des alljährlichen Klausens. Ebenfalls wurden viele Jungwachtleiter als Schmutzlis rekrutiert.

Anfang Juni 1984 setzte sich dann ein Organisationsteam zusammen. Ziel dieser Verbindung war es, die Klausaktion in eine feste und nachhaltige Organisation, in Form eines Vereines, zu führen. Mit Josef Brändle als Materialverantwortlicher und mit Edgar Jud (Coiffeurmeister) als Schminker, konnten Eckpfeiler gewonnen werden. Am 24. August 1984 wurde dann der Klausverein aus der Taufe gehoben. Als Gründungspräsident amtete Armando Resegatti und als erster Präsident wurde Ernesto Ghenzi gewählt. Die Statuten wurden durch die 19 anwesenden Gründungsmitglieder genehmigt und es wurde auf die Zukunft angestossen. Fortan stellte sich der kirchliche Verein zur Aufgabe das Brauchtum des Heiligen St. Niklaus in alljährlichen Klausaktionen weiterzuführen. Nebst Familien aller Konfessionen besucht der Klausverein auch Heime, Kindergärten und Schulen. St. Nikolaus tritt dabei als gütiger, weiser Bischof auf. Ohne den Kindern Angst zu machen wollen wir Familien, Vereinen und auch betagten Leuten eine würdige Klausfeier bieten, die sie auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmt.